Stillstand Vierersesselbahn – Evakuierung der Fahrgäste erfolgreich verlaufen

Gemeinsame Pressemeldung der Bergwacht Oberwiesenthal und der Liftgesellschaft Oberwiesenthal (LGO)
Oberwiesenthal – Ein wetterbedingter Defekt war Auslöser für eine Rettungsaktion an der Vierersesselbahn der LGO. Das Tragseil war an der Bergstation infolge eines schnellen Wetterwechsels mit gefrierenden Regen so stark vereist, dass die Bahn aus Sicherheitsgründen abgeschaltet werden musste. Eine schnelle Wiederinbetriebnahme war nicht möglich.
Aus diesem Grunde mussten die sich in den Sesseln befindlichen Personen evakuiert werden. Diese Aufgabe übernahm die Bergwacht Oberwiesenthal gemeinsam mit Feuerwehr Oberwiesenthal und den Mitarbeitern des Liftbetreibers.
Zum Zeitpunkt des Stillstandes befanden sich glücklicherweise lediglich 8 Fahrgäste hangaufwärts in 4 Sesseln.

Sie wurden innerhalb von 90 Minuten aus den Sesseln evakuiert und ins Fichtelberghaus gebracht. Dort wurden sie vom Rettungsdienst medizinisch durchgecheckt und von der Feuerwehr registriert. Anschließend bekam jeder ein warmes Essen und Getränke gereicht.
Der Retter fuhr von einer Stütze mit einem Seilbefahrgerät an die jeweiligen Sessel seilgesichert heran, die darin befindlichen Fahrgäste wurden gegen Absturz gesichert und dann mittels Seiltechnik sicher zum Boden abgelassen. Einsatzbehinderungen gab es bis auf Eisregen und Nebel keine. Die Fahrgäste waren sehr ruhig und kooperativ.


Bei dieser Bergungsaktion waren folgende Kräfte ab Beginn im Einsatz:
10 Angehörige der Bergwacht, 1 Rettungswagen der Johanniterunfallhilfe, 1 Einsatzleitwagen der Feuerwehr Oberwiesenthal mit Stadtwehrleiter und 2 Führungsassistenten, Einsatzkräfte der Polizei und Mitarbeiter der Liftgesellschaft Oberwiesenthal, sowie Mitarbeiter der Fichtelbergschwebebahn GmbH. Weitere Kräfte der Feuerwehr und Bergwacht waren in Alarmbereitschaft.
Die Insassen der Sessel stammten aus folgenden Regionen: 3 x Dresden, 5 x Lkr. Erzgebirgskreis.
Eine Gefahr für die Fahrgäste bestand zu keinem Zeitpunkt des Stillstandes und der Rettungsaktion.
Noch im Dezember des vergangenen Jahres hatten die Liftbetreiber LGO und FSB, die Bergwacht Oberwiesenthal und die Feuerwehr Oberwiesenthal einen 2 -tägigen Workshop abgehalten um die Bergekonzepte an Vierersesselbahn und Fichtelbergschwebebahn zu optimieren. Das Ergebnis konnte schneller als erwartet im Ernstfall getestet werden. Es stellte sich heraus das durch das viele Üben und das einheitliche Bergesystem die Bergretter im Rettungsablauf selbst sehr fit sind. Die in letzter Zeit betriebene intensive Zusammenarbeit mit Liftbetreibern und anderen Rettungsorganisationen trägt Früchte, es hat sich aber gezeigt das Verbesserungen in der Einsatzleitstruktur getätigt werden müssen.
Insgesamt kann die Rettungsaktion als erfolgreich bezeichnet werden. Alle Fahrgäste wurden unverletzt geborgen und die gewonnenen Erkenntnisse sind für weitere Verbesserungen sehr hilfreich.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.