Arbeitsreiche Zwischentage für die Bergwacht

Zum Jahreswechsel gab es in den Zwischentagen viel zu tun. Trotz nicht sehr guter Schnee- und Wetterverhältnissen fanden sich zahlreiche Urlauber und Wintersportler in Oberwiesenthal ein. Dies führte auch zu einem verstärkten Unfallaufkommen auf Skipisten und -loipen.

An den Werktagen zwischen Weihnachten und Silvester wurden unsere 3 im Skigebiet befindlichen Mitarbeiter der Skiwacht zusätzlich von ehrenamtlichen Kameraden der Bergwacht unterstützt, da sonst eine Aufrechterhaltung des Dienstbetriebes zeitweise nicht mehr möglich gewesen wäre. In Stoßzeiten mussten teilweise 5 Einsätze zeitgleich abgewickelt werden.

Die Bergwachtstation am Fuße des Skihanges hat sich in den letzten Jahren mehr und mehr zum Anlauf- und Servicepunkt im Skigebiet entwickelt. Abgesehen vom „normalen“ Einsatzgeschehen dienen wir als Wickelstube für die Kleinsten, als Sammelstelle für „verlorene“ Kinder, nehmen oft die ersten Kritiken verärgerter Sportfreunde entgegen, sind „Schneetelefon“ und versuchen auch bei allen anderen großen und kleinen Problemen möglichst kompetent Auskunft zu geben oder zu helfen. Dies erfordert von den diensthabenden Kameradinnen und Kameraden oftmals eine gehörige Portion Organisations- aber vor allem auch Improvisationstalent.

Wir wünschen Allen auf diesem Weg ein gesundes und glückliches Jahr 2013 und all unseren Patienten baldige Genesung.

Doch unser größtes Dankeschön gilt all den Partnern und Familienangehörigen unserer Aktiven, die oftmals über die Feiertage auf ein besinnliches Fest im Kreise der Familie aufgrund von Bereitschaftsdiensten und des hohen Einsatzaufkommens verzichten mussten! Ohne diese „Rückdeckung“ wäre der zeit- und teilweise nervenraubende ehrenamtliche Dienst kaum realisierbar!!!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.